Montag, 23. Juni 2014

Das Tor zum Bergischen Land: Die Pampa!

In Bergisch Gladbach wurde mal wieder "gestaltet!"

Die Gestaltung des Kreisesl an sich sieht m.E. nicht so aus, als hätte man sich dort große Gedanken gemacht, wie man das attraktiv hinbekommen könnte. Ganz abgesehen davon, dass auch diese Minimalkunst schon mit Pannen behaftet war. Nach der Korrektur lag es montelang da und die Natur wucherte wild drauf los. In diesem Frühjahr wurde es nun "gestaltet". Man pflanzte Gras. Auch gepflanztes Gras sieht im Sommer aus, wie eine ungemähte Wiese. Das Gesamtbild der Pflanzung lässt einen derzeit ausrufen:  "Mein Gott! Wie sieht DAS denn aus?" 

Der Hang zum Busparkplatz



Der innere Kreisel, noch mit WM-Schmuck.


Das ist kein Unkraut auf dem schmalen Streifen, das wurde gepflanzt.

Gras aus der Nähe betrachtet.
Wie wird das aussehen, wenn das Gras verblüht ist, die Stiele vertrocknet und umgeknickt sind? Kann man das dann mähen? Jedenfalls macht der Driescher Kreisel jetzt ordentlich was her, wenn man aus Richtung Köln in die Stadt kommt. Spätestens hier weiß nun jeder, dass er die Pampa des Bergischen Landes erreicht hat.

In meiner Nachbarschaft in Hand wurde mehr Fantasie bewiesen. Der Eigentümer möchte auch keine Arbeit haben mit dem Stück Boden neben seiner Garage. Dort wächst kein Unkraut und da muss nicht gemäht werden. Temperturbeständig von plus bis minus 30°C.  Aber das ist das ganze Jahr über eine wirkliche Augenweide: Ein Steingarten!





Wäre eine Alternative gewesen, oder? Aber warum hübsch, wenn es auch hässlich geht. Hässlich passt eh besser zur Stadt. Traurig aber isso! Wer hat eigentlich das Gras bezahlt?

Kommentare:

  1. Na, ok, eigentlich gar nicht witzig, aber... Humor ist der Knopf auf den ich drücken muss, damit mir nicht der Kragen platzt. Oder so.
    Der Steingarten ist total schön, ich mag sowas. Aber die Graswüste im Kreisel ist einfach nur schäbig. Warum gibt man das dann nicht in Sponsorenhände? Bei uns wird der eine Kreisel kostenmäßig von einem Reifenhändler gepflegt, da liegen dann Reifen, in denen jeweils andere Blumen gepflanzt sind, das sieht echt pfiffig aus.
    Ein anderer liegt in den Händen einer Großgärtnerei und sieht ebenfalls entsprechend ansprechend aus. Scheint nicht so schwer zu sein, nicht mal in unserer 26.000-Seelen Stadt.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, so was gibts hier auch für fast alle Kreuzungen und Verkerhsinseln. Wer diesen Kreisel verbrochen hat, weiß ich nicht. Werbung steht keine drin, darum vermute ich, es war das "Verschönerungsamt" der Stadt.

    AntwortenLöschen